Digital, agil und gesund: Die Wachstums- und Wettbewerbsstrategien der Erfolgsunternehmen von heute

Wie Unternehmenskultur und Gesundheit von Führungskräften und Mitarbeitern gerade bei der Einführung innovativer Techniken und Arbeitsstrukturen die Betriebsergebnisse beeinflussen – damit befassten sich die Teilnehmer des 7. Bad Tölzer Gesundheitskongresses am 21. September 2017. Praxisorientierte Quintessenz von Erfahrungsaustausch und Diskussionen: Der Erfolg von Transformationen hängt vor allem davon ab, wie Unternehmen Ideenreichtum, Gesundheit und Energieeinsatz der Manager und Mitarbeiter fördern. Zum Bericht


Werte- und leistungsorientiert führen in der digitalen Transformation

Wie sich Transformationen digital, agil und gesund – also erfolgreich – gestalten lassen, das zeigte ®LNE-CEO Andreas Käter beim 7. Bad Tölzer Gesundheitskongress: Agilität definiert als Brücke zwischen den individuellen Herausforderungen der digitalen Welt und ihrer gesunden Bewältigung. Die Führungs-Formel A G I L.

  • Anpassung: Nicht nur die Fähigkeit, auch die Bereitschaft fördern
  • Geschäftsziele: Smart entwickeln und erreichen
  • Inklusion: Alle Betriebsangehörigen mitnehmen
  • Leistungskultur: Auf die Entwicklung aller Potenziale fokussieren




Intelligente Service-Offensive im digitalen Zeitalter

Digital oder persönlich? Ob im Geschäft B2B oder B2C: Wirkungsvolle Servicekultur heute muss beides umfassen. Wie das am besten gelingt, erklärte die Unternehmerin und Service-Expertin Sabine Hübner den Teilnehmenden der ®LNE-UnternehmerWerkstatt in Bad Tölz.


Service ist kein Projekt, sondern Haltung und Herzenssache:




Gelebte Servicekultur ist die Summe positiver Geschichten:




Revolution in den Betriebs- und Arbeitsstrukturen

Wie das in seinem Unternehmen funktioniert, schilderte Tim Höchel, Deutschland Director der Londoner Kommunikationsagentur Full Moon. Gegen die Bedenken seiner Führungskräfte setzte er die Projekte durch – mit Erfolg. Motivationsschübe und neue Ideen fürs Geschäft sind die ersten Ergebnisse. Die Ansatzpunkte:


Mitarbeiter entscheiden selber, wann, wo und wie lange sie arbeiten:




Mitarbeiter bestimmen ihre Ziele im Unternehmen selber:




Azubis sagen, wie ihre Ausbildung aussehen soll:




Alle Führungskräfte können und sollen „ihr Ding“ machen:




Digitale Transformation in der Finanzbranche

Auto, Bank, Versicherung – überall verändert die Digitalisierung mit ihrer Touchscreen- und Update-Kultur die geschäftliche Dynamik fundamental. Und verlangt von den Unternehmen und ihren Menschen prompte Reaktionen und neues digitales Selbstbewusstsein, um im Rennen zu bleiben.

Wie das in der Versicherungswirtschaft gelingt, zeigt LNE-Partner Ibrahim Evsan. Auch kürzlich in einer LNE-Veranstaltung bei der schweizerischen Baloise-Gruppe. Die LNE GmbH und ihre Partner unterstützen Unternehmen in der Digitalisierung, indem sie umwälzende Innovationen mit der unverzichtbaren zwischenmenschlichen Führungs- und Teamdynamik verbinden.

Unternehmer Evsan, der zu den europäischen Top-100-Digitalexperten gehört, gab den Baloise-Führungskräften u.a. Tipps für den Umgang mit Amazon und Google, den neuen Wettbewerbern in der Versicherungsbranche.




LeadershipForum: Zukunft Mittelstand in der digitalen Welt

Die digitale Transformation ist in vollem Gange. Die Veränderungsdynamik in Technik, Organisation und Führung lässt kein Unternehmen unberührt: Geschäftsmodelle verändern sich und entstehen neu, die Arbeitswelt 4.0 formiert sich mit ungewohnten personellen Herausforderungen. Unternehmenskultur wird zur Digitalkultur, Schnelligkeit schlägt Perfektion, Zielorientierung überholt Detailplanung, Anpassung wird zur Stärke. Zum Bericht


Change in der BGM-Praxis: Mehr gesunde Wertschöpfung mit agiler Führung

Wie stark das Betriebliche Gesundheitsmanagement von den neuen Arbeitsformen und der Entwicklungs- und Veränderungsdynamik in den Unternehmen geprägt wird, machte der 6. Bad Tölzer BGM-Kongress am 29. September 2016 beeindruckend deutlich. Die Impulsbeiträge im Plenum und in den PraxisForen brachten auf den Punkt, wie sehr unternehmerische Wertschöpfung von erfolgreichem BGM abhängt. Zu den Impulsen


Change? Qualifizieren für neue Aufgaben!

Experten-Dialog: Wie sind die Startchancen von Veränderungsprozessen in Unternehmen wirkungsvoll zu verbessern? Darüber diskutierten LNE-Geschäftsführer Andreas Käter und Trendforscherin Birgit Gebhardt Mitte April beim Smart Afternoon DNA Die Neue Arbeit in der BMW-Welt in München. Zum Bericht


Emotional erfolgreicher führen

Wer Menschen bewegen will, muss sie berühren – im unmittelbaren wie auch im übertragenen Sinn. Das war die Kernbotschaft der Managementtrainerin Sabine Asgodom im LNE-Führungsworkshop „Emotionaler führen wie die erfolgreichen Fußballtrainer“. Er fand am 5. April im Rahmen der Serie „Lernen vom Spitzensport“ im Kloster Benediktbeuern statt. Zum Bericht


Das Team gewinnt – Was Unternehmen vom Spitzensport lernen können

Lebhafte Resonanz löste der Vortrag von Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann am 7. März 2016 im Kloster Benediktbeuern aus. Seine These: Egal ob Sportler oder Unternehmer, wer im Verdrängungswettbewerb an der Spitze erfolgreich mitspielen will, muss seine jeweils voran gegangenen Leistungen immer aufs Neue übertreffen. Zum Bericht





Dokumentation BGM-Kongress 2015 „A x P = L – S“

Unser 5. Bad Tölzer Kongress für betriebliches Gesundheitsmanagement am 25. September 2015 befasste sich mit der GesundFormel der wirklich starken Unternehmen: „A x P = L – S“ steht für „Arbeitsklima x Prävention = Leistung – Stress“. Als Keynote-Speaker wies Prof. Dr. Hugo Kehr (TUM Management School der TU München) Wege zu „Motivation für Verhaltensänderung – Sich selbst und andere gesund führen“. Zur Dokumentation