admin_lne

Haben Sie sich schon einmal den Unterschied zwischen kompliziert und komplex überlegt? Das ist keine überflüssige Wortklauberei. Sondern ein großer Unterschied, der über Erfolg und Misserfolg entscheidet.

Kompliziert sind Computermodelle und Konstruktionspläne zum Beispiel. Sie basieren auf kausalen Wenn/Dann-Verknüpfungen. Wer das nötige Wissen hat, kann sie beherrschen und etwa Maschinen aus vielen Einzelteilen nach Plan zusammenbauen und testen. Analog im Management: Wer Wenn/Dann-Verknüpfungen in Personalplänen, Organisationshandbüchern, Prozessstandards und anderen betrieblichen Regelwerken kennt und anwendet, kann Betriebe steuern. Vorausgesetzt, es passiert nichts Unvorhergesehenes. Und schon gar keine Überraschungen, die Strukturen, Prozesse, Pläne und Controlling durcheinanderbringen.

Komplex wird die Situation genau dann, wenn Unkalkuliertes passiert, wenn Kunden, Lieferanten, Konkurrenten und das eigene Personal ganz anders reagieren als von der Unternehmensführung erwartet. Solche Komplexität entsteht in Unternehmen und Teams, weil dort lebendige Organismen wirken, nämlich Menschen, ihre Überzeugungen, Motive und (wechselnden) Bedürfnisse. Die lassen sich nicht managen, geschweige denn beherrschen, sondern allenfalls beeinflussen. Doch wer sie beeinflussen will, kann sich nicht auf Strukturen und Routinen stützen, sondern muss stets auf Überraschungen gefasst sein. Hier, wo Kreativität, Flexibilität und Resilienz nötig sind, kollabieren die Managementpraktiken schnell, die gerade noch bei der Bewältigung komplizierter Herausforderungen erfolgreich waren.

Beide Kompetenzen – für den Umgang mit komplizierten und komplexen Herausforderungen – werden zur erfolgreichen Führung eines Unternehmens gebraucht. Ebenso wie Investitionen in Sachkapital (Maschinen, Gebäude) sind deshalb Investitionen ins intellektuelle Kapital (Führungskräfte, Mitarbeitende) nötig. Nehmen wir Fußball als Modellfall für komplexe Systeme: Natürlich müssen die Vereine in Spiel- und Trainingsstätten investieren, und natürlich müssen die Spieler Taktik und Regeln kennen. Aber erfolgreich sind sie nur, wenn sie dem komplexen Spiel auf dem Platz gewachsen sind – sich von unerwarteten Spielzügen des Gegners nicht ausspielen lassen und selber für Überraschungen sorgen.

Fazit: „Unternehmerischer Erfolg ist menschlich“. In diesem Sinne zielen die Trainings und Coachings der LNE GmbH Führungskräfte- und Teamentwicklung insbesondere auch darauf, dynamische Führung und Topleistung im Team zu unterstützen.


Wie sind Ihre Erfahrungen?

Schreiben Sie uns!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *