Ausgangslage: Ein kirchliches Sozialunternehmen muss seine Zukunft wirtschaftlich sichern und die Führung, die bisher von den geistlichen Kräften ausgeübt wird, zunehmend auf weltliche Leitungskräfte übertragen. Der Change in Führung und Verantwortung berührt die Mitarbeitenden auf allen Ebenen. Er gerät allerdings immer wieder ins Stocken, weil für die meisten der Hinweis auf die nötige Wirtschaftlichkeit nicht die individuelle Sinnfrage nach dem „Warum“ beantwortet: Warum jetzt? Warum ich? Warum so? Die Folge: Unsicherheit und Energieverlust.

Die Aufgabe: In Aktivtrainings, die sowohl die Sachebene als auch die Gefühlsebene berühren, werden die Leitungskräfte in ihrem Kommunikations- und Kooperationsverhalten gespiegelt. Und für ihren Leitungspart in dem Change-Prozess geschärft: Transparenz und Beteiligung der Mitarbeiter, Zielorientierung und Vertrauensbildung. Dafür haben die Leitungskräfte ihren WerteKompass® für den Change erarbeitet.

Ergebnis: Die change-spezifische WerteKompass vermittelt Sinn, fördert die Orientierung in schwierigen Leitungssituationen und das Commitment im Veränderungsprozess. Vertiefungs-Workshops helfen, die gemeinsamen Werte im Tagesgeschäft wirkungsvoll zu verankern.