Teamdynamik: Erfolgsfaktoren Freiraum, Mut, Tempo, Vielfalt


Die Herausforderung

Selbstorganisierte Teams arbeiten in komplexen Spannungsfeldern, in denen Schnelligkeit und Experimentieren Vorfahrt haben vor Perfektion. Dafür brauchen sie Freiräume, in denen sie als Schnellboote im Markt und Task Forces im Unternehmen eigenverantwortlich agieren können – verbunden mit den Unternehmenszielen und verbindlichen Regeln, die sie für ihre Zusammenarbeit vereinbaren.


Dafür steht ®LNE

Wir von ®LNE stärken agile, interdisziplinäre Projektteams und ihre Innovationsdynamik. Wir fokussieren:

  • Agilität in zellartiger, schlanker Aufbau- und Ablauforganisation mit selbstorganisierenden Entscheidungs- und Handlungsregeln. Dafür eröffnet die Digitalisierung immer bessere Möglichkeiten für Automatismen wie für individuelle Prozessschritte.
  • Bereichsübergreifende Kooperation mit 100 Prozent Kundenfokus.
  • Gemeinsame Basis: Der im Team eigens entwickelte ®WerteKompass ermöglicht die allseits akzeptierte Richtungsorientierung samt Regeln für Kommunikation und Kooperation.
  • Interdisziplinäre Task Forces, die neue Produkte und Prozesse entwickeln, testen, anpassen, zur Markt- und Anwendungsreife bringen sollen, aus verschiedenen Unternehmensbereichen kommen und zunächst ihre Partikularinteressen im Kopf haben. Wir bringen sie – im Gesamtinteresse des Unternehmens – auf einen Nenner.
  • Methodenkompetenz für innovative Lösungen, z.B. Presencing, Scrum und Sprint unter Einbeziehung auch von Know-how aus der Start-up-Szene. Agile Methoden für wettbewerbsorientierte, teils experimentelle Projektarbeit werden gezielt eingeübt, unmittelbar angewendet, evaluiert und nachgebessert.
  • Stärkung des „Wir-Fokus“ („Einer für alle, alle für einen“) anstelle von rein individuellem Erfolgsstreben: In der ®LNE-spezifischen ®OutdoorChallenge mit Perspektiv- und Rollenwechseln sowie Selbstreflexion wecken und schärfen wir den Teamgeist.


Themen der ®LNE Academy


  • Diversität: Damit im Team alle benötigten Kompetenzen genutzt werden können, spielen Individualität und Vielfalt nach Alter, Geschlecht und Kultur eine zentrale Rolle. Damit die optimale Kombination gelingt, kommt es in erster Linie auf die Attraktivität des Projekts und der Arbeitsbedingungen an.
  • Mannschaftsgeist: Lernen von den Besten, z.B. den deutschen Beachvolleyball-Olympiasiegern 2012 und den Fußballweltmeistern von 2014.
  • Selbstmanagement als Kernkompetenz der Teammitglieder und Erweiterung ihres persönlichen Verhaltensrepertoires, teamdienlicher Potenziale und des Rollenverständnisses der Beteiligten.
  • Team-Events als Kick-off für Jahresziele und Projekte, Teambuilding-Maßnahmen.
  • Wissensmanagement und Vernetzungskompetenz, die Lieferanten und Kunden beteiligt (Stakeholder-Orientierung) und alle relevanten Inormationsquellen einbezieht. Das relativiert zwar Expertenwissen der Teammitglieder und bedeutet den Abschied von der Mentalität des Alles-Selber-Machens. Aber es verbessert auch die Erfolgschancen bei der Entwicklung neuer Ideen und der Suche nach Problemlösungen.



Christian Kerber über Lernen in Natur und Abenteuer


Prof. Dr. H.-D. Hermann: Das Team entscheidet


Ibrahim Evsan über Servicekultur für 100 % Kundenzufriedenheit